3. Forschungstag IT-Sicherheit NRW 2016

26.06.2017 in der Fernuniversität, Hagen

3. Forschungstag IT-Sicherheit NRW 2016

4. Forschungstag IT-Sicherheit NRW

Der diesjährige Forschungstag findet am 26. Juni 2017 in den Räumlichkeiten der FernUniversität in Hagen statt.

Das Motto des 4. Forschungstags IT-Sicherheit NRW lautet „Human Centered Systems Security“. Im Fokus stehen alle Themen und Fragestellungen rund um den Faktor Mensch in der IT-Sicherheit. Wir wollen zeigen, wie vielfältig und wichtig dieses Thema ist. Obwohl der Mensch eine häufige "Fehlerquelle" bei der Verwendung und Entwicklung von IT-Systemen darstellt und so Angriffsrisiken erhöht, sind viele damit verbundene Aspekte noch weitgehend unerforscht. Der Faktor Mensch spielt aber nicht nur bei der Benutzbarkeit von IT-Systemen eine wichtige Rolle, sondern ebenso bei der Entwicklung oder der Administration von IT-Systemen.

Wir haben für Sie hierzu ein spannendes Programm zusammengestellt mit tollen Referentinnen und Referenten aus der Wissenschaft und Wirtschaft NRWs. Neben spannenden Vorträgen zum Faktor Mensch in der Entwicklung, im Unternehmen sowie neuen Blickwinkeln auf den Faktor Mensch gibt es auf unserer Begleitausstellung viele Möglichkeiten zum netzwerken.

Auf der Begleitausstellung sind noch wenige Plätze verfügbar. Wenn Sie Interesse haben, melden sich unter forschungstag@nrw-units.de

Die Veranstaltung richtet sich an Vertreterinnen und Vertreter von mittelständischen Unternehmen, Fachkräften und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern.

Wie auch in den letzten Jahren übernimmt die NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze die Schirmherrschaft für den Forschungstag.

Das Grußwort der Ministerin Svenja Schulze:

Nordrhein-Westfalen – IT-Sicherheit geht uns alle an!

Im Jahr 2015 waren fast 85 Prozent der Menschen in Deutschland online. Wir nutzen das Internet zur Recherche, beteiligen uns in Sozialen Netzwerken und nutzen Onlinebankingangebote. Bei all dem hinterlassen wir digitale Spuren und Daten, die gespeichert, weitergegeben und ausgewertet werden.

IT-Sicherheit geht uns alle an. Und auch für die Wirtschaft in einem Industrieland wie NRW ist IT-Sicherheit von existenzieller Bedeutung. Um eine sichere Nutzung sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich zu gewährleisten, sind wir auf die Impulse der Wissenschaft angewiesen.

NRW ist seit vielen Jahren führend im Bereich der IT-Sicherheitsforschung. Viele Lösungen für die digitale Welt stammen aus NRW. Und das soll auch weiterhin so bleiben. Deshalb fördert die Landesregierung das Feld der IT-Sicherheitsforschung mit rund 60 Millionen Euro. Im Fokus steht vor allem die Nachwuchsförderung: Zum Beispiel fördern wir ab dem Sommer mit 6,2 Millionen Euro das standortübergreifende Graduiertenkolleg NERD NRW und vier Nachwuchsforschergruppen, die sich mit den Themen der NRW Forschungsagenda "Human Centered Systems Security" befassen.

Der Forschungstag IT-Sicherheit NRW bietet auch in diesem Jahr die Gelegenheit, den Austausch zwischen IT-Wissenschaft und IT-Unternehmen in unserem Land zu intensivieren.Nutzen Sie die Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und nehmen Sie viele Impulse und Ideen mit!

Auch in diesem Jahr übernimmt Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW, die Schirmherrschaft für unseren Forschungstag.

Ministerin Svenja Schulze

Svenja Schulze
Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen

Gefördert durch das

Anmeldung
Programm

Ihr Kontakt:

forschungstag@nrw-units.de

Tel: 0234 - 32 29975