3. Forschungstag IT-Sicherheit NRW 2016

26.06.2017 in der Fernuniversität, Hagen

http
3. Forschungstag IT-Sicherheit NRW 2016

Rückblick 2015

Finden Sie hier alle Informationen zum 2. Forschungstag IT-Sicherheit NRW 2015, der am 15. Juni 2015 in der Hochschule Niederrhein, Krefeld stattgefunden hat.

Sprecher und Moderation

Die Veranstaltung begrüßte die Schirmherrin der Veranstaltung NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. Durch die Veranstaltung leitete wie bereits im Vorjahr Max von Malotki, Rundfunksprecher bei 1Live (WDR). Das abwechslungsreiche Programm wurde abgerundet von der parallel stattfindenden Begleitausstellung.

Foto Holz

Thorsten Holz ist ein Professor der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik an der Ruhr-Universität Bochum. Seine Forschungsinteressen liegen im Bereich der angewandten Aspekte von sicheren IT-Systemen mit dem Schwerpunkt auf systemnaher IT-Sicherheit. Momentan liegen die Interessen vor allem in den Bereichen Bots/Botnetze, automatisierte Analyse von Schadsoftware und der Analyse von aktuellen Angriffstrends. Herr Holz schloss das Studium zum Diplom-Informatiker im Jahr 2005 an der RWTH Aachen ab und promovierte im Mai 2009 an der Universität Mannheim. Bevor er im April 2010 an die Ruhr-Universität Bochum wechselte arbeitete er als Postdoc am Institut für Rechnergestützte Automation an der Technischen Universität Wien. Im Jahr 2011 er¬hielt Herr Holz den Heinz Maier-Leibnitz-Preis der DFG.

Foto Keus

Klaus Keus Referatsleiter Cyber-Sicherheit: Analyse und Prognose, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI).Studium der Mathematik, Wirtschaftswissenschaften und Informatik an der "Rheinisch Westfälisch Technischen Hochschule Aachen (RWTH)", Abschluss als Diplom Mathematiker. Mehr als 35 Jahre Erfahrung in IT einschließlich ca. 25 Jahre im Bereich der IKT-Sicherheit / Cyber-Sicherheit und Sicherheit.Langjähriger Evaluator und Berater der EU-Kommission für die Forschungsprogramme FP7/6

Foto Alkassar

Ammar Alkassar führt seit 2005 als Vorstandsvorsitzender die Sirrix AG, einem der führenden europäischen Anbieter von IT-Sicherheitslösungen. Er studierte Informatik und Nachrichtentechnik mit wissenschaftlichen Stationen in den USA und Finnland. Für seine Leistungen, insbesondere im Technologietransfer, wurde er bereits mehrfach ausgezeichnet. Alkassar ist Vorstand im Bundesverband IT-Sicherheit TeleTrusT, Vertreter beim Runden Tisch der Bundesregierung zur IT-Sicherheit sowie Direktor am Europäischen Zentrum für IT-Sicherheit in Bochum.

Foto Kasper

Timo Kasper ist ein Experte für Sicherheitsanalysen eingebetteter kryptografischer Systeme, insbesondere RFID- und Funkanwendungen. Er studierte Elektro- und Informationstechnik an der Ruhr-Universität Bochum und an der University of Sheffield (Großbritannien). Seit Oktober 2006 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Embedded Security. Seine Forschung umfasst Implementierungs- und Protokoll-Angriffe, Sicherheitsbetrachtungen auf Systemebene und die Entwicklung entsprechender Gegenmaßnahmen. Seine Dissertation wurde mit dem 1. Platz des Promotionspreises für IT-Sicherheit 2012 prämiert. Timo hat langjährige Erfahrung als Vortragender auf internationalen wissenschaftlichen Konferenzen, bei industriellen Veranstaltungen und in der universitären Lehre.

Foto Treibert

René H. Treibert, Jahrgang 1960, studierte Mathematik und Wirtschaftswissenschaften an der Bergischen Universität Wuppertal. Von 1985 bis 1988 arbeitete er als Wissenschaftler im Geschäftsbereich Sicherheitstechnologien am Battelle-Institut Europe in Frankfurt/Main. 1989 promovierte er im Fachbereich Sicherheitstechnik an der Bergischen Universität Wuppertal bei Prof. Dr. Sylvius Hartwig. Von 1989 bis 1994 arbeitete er im Bereich Umweltinformatik der PSI AG, Berlin; insbesondere als Leiter verschiedener Projekte für die Abfallwirtschaft. Von 1994 bis 2002 leitete er innerhalb der Informationsverarbeitung der Stadtwerke Düsseldorf zunächst die Strategieabteilung, ab 1999 die Abteilung Anwendungssysteme. 2003 wurde er zum Honorarprofessor im Fachbereich Sicherheitstechnik der Bergischen Universität ernannt. Als Lehrbeauftragter im Fachbereich Sicherheitstechnik gab er seit 1990 sein Wissen an die Studierenden der Bergischen Universität weiter. Seit 2003 ist er als Professor für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Programm- und Systementwicklung im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Hochschule Niederrhein tätig. Von Mitte 2009 bis April 2013 verantwortete er die KIS (Kommunikations- und Informationsservice) der Hochschule Niederrhein. Zurzeit ist er mit dem Aufbau eines Kompetenzzentrums für IT-Sicherheit an der Hochschule Niederrhein beschäftigt.

Foto Pohlmann

Norbert Pohlmann ist Informatikprofessor für Verteilte Systeme und Informationssicherheit im Fachbereich Informatik und geschäftsführender Direktor des Instituts für Internet-Sicherheit an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen. Seit April 1997 ist Prof. Pohlmann Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands für IT-Sicherheit TeleTrusT, der sich zur Aufgabe die Etablierung von vertrauenswürdigen IT-Systemen gemacht hat. Außerdem ist Prof. Pohlmann Mitglied des wissenschaftlichen Beirates der GDD (Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherung e.V.), Mitglied des Beirates des eco (Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V.) und Mitglied im Lenkungskreis „Taskforce IT-Sicherheit“ (Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie). Zahlreiche Fachartikel und mehrere Bücher, Vorträge und Seminare auf dem Gebiet der Informationssicherheit dokumentieren seine Fachkompetenz und sein Engagement auf dem Gebiet IT-Sicherheit.

Foto Lohweg

Volker Lohweg vertritt das Fachgebiet Diskrete Systeme mit der AG Bildverarbeitung und Mustererkennung und Sensor- und Informationsfusion in Forschung und Lehre. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereich Technische Kognitive Systeme mit dem Fokus auf industrieller Echtzeit-Bildverarbeitung und Musterkennung sowie Sensor- und Informationsfusion für die Anwendungsbereiche Dokumentensicherheit (Banknote and Document Inspection and Analysis) und Automation (Machine Conditioning and Flaw Diagnosis).

Foto Baumgart

Rainer Baumgart ist seit 1997 bei secunet. Seit dem Börsengang 1999 ist er im Vorstand der secunet Security Networks AG und übernahm 2001 dessen Vorsitz. Er zeichnet sich verantwortlich für die Geschäftsbereiche Public und Business, die Unternehmensentwicklung/-strategie, Compliance/Revision und Kommunikation/Marketing. Der promovierte Physiker blickt auf eine über 20jährige Karriere im Bereich IT-Sicherheit mit Stationen bei der RWTÜV AG und der TÜV Informationstechnik GmbH zurück. Auf europäischer Ebene engagiert sich Dr. Baumgart in der Stakeholder Group der ENISA – der European Network and Information Security Agency. In Deutschland bekleidet er das Amt des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden im IT-Sicherheitsverband TeleTrusT Deutschland e.V. Seit einigen Jahren gehört er zu den berufenen Mitgliedern des Programmbeirats des Deutschen IT-Sicherheitskongresses.

Foto Krummel

Volker Krummel studierte Informatik mit dem Schwerpunkt Kryptographie und IT-Sicherheit und promovierte im Themengebiet der Kryptographie. Seit 2009 betreut er das Thema Kryptographie und IT-Sicherheit im Forschungsteam von Wincor Nixdorf. Seine Forschungsgebiete sind neuartige kryptographische Mechanismen, insbesondere paarungsbasierte Verfahren, sowie deren sichere Umsetzung. Darüberhinaus beschäftigt er sich mit den Themen Sicherheitsanalysen und der Zeritifizierbarkeit komplexer Infrastrukturen, insbesondere für Bankennetze und Bezahlsysteme. Herr Krummel leitet geförderte Kooperationsprojekte u.a. zu den Themen "sicheres Cloud Computing" und "Vorfallanalysen" und kooperiert mit Forschern aus universitärem Umfeld und Industrie.

Foto Ladkin

Peter Bernard Ladkin ist seit 1995 Professor für Rechnernetze und verteilte Systeme an der Universität Bielefeld. Seine Methode Why-Because-Analyse zur kausalen Analyse von Vorfällen und Unfällen wurde seit ein Jahrzehnt Firmenstandard bei den Rail Automation sowie Mass Transit Divisions von Siemens und seine Methoden zur Gefährdungs/Bedrohungs-Analyse Ontological Hazard Analysis und Causal Fault Analysis werden für Kunden der Tech-Transfer-Firma Causalis angewendet, deren Gründer er ist. Er ist Mitglied der Information Technology Policy Panel der Britischen professionellen Gesellschaft für Elektrotechnik, des Institution of Engineering and Technology.

Foto Lepper

Ulrich Lepper wurde 1950 in Düsseldorf geboren. Nach Jurastudium und anschließendem Referendariat trat er nach dem 2. juristischen Staatsexamen 1977 in den Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen ein. Er war zunächst als Dezernent bei der Bezirksregierung Arnsberg eingesetzt und wechselte dann zum Landesprüfungsamt für Verwaltungslaufbahnen. 1984 wurde er in das Innenministerium NRW versetzt. Dort leitete er unter anderem das Referat Datenschutz, das zugleich die oberste Datenschutzaufsicht in Nordrhein-Westfalen führte, war Referatsleiter in der Polizeiabteilung sowie Gruppenleiter im Verfassungsschutz. 2008 übernahm er das Amt des Regierungsvizepräsidenten bei der Bezirksregierung Düsseldorf. Am 21.1.2010 wurde Ulrich Lepper vom Landtag zum Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit gewählt. Seine Amtszeit beträgt 8 Jahre.

Foto Wietfeld

Prof. Dr.-Ing. Christian Wietfeld ist Leiter des Lehrstuhls für Kommunikationsnetze der TU Dortmunds und hat diesen zum Kompetenzzentrum für die Vernetzung von Cyber Physical Systems ausgebaut. Nach beruflichen Stationen an der RWTH Aachen (Studium/Promotion) und in der Industrie (Siemens AG) erforscht er seit 2005 mit einem Team von ca. 15 wiss. Mitarbeitern hochzuverlässige Kommunikationsnetze für Industrie, Energie, Transport und Logistik.


Foto Daun

Andreas Daun ist seit 1991 bei Ericsson in verschiedenen leitenden technischen Positionen beschäftigt. Nach seiner Entwicklungsverantwortung für ein mobiles Paketvermittlungssystem (GPRS, PPDC) sowie der MSS Architektur für mobile Kommunikation, ging er für 4 Jahre nach Peking, wo er die Portfolioverantwortung in Asien für das Core Network inklusive OSS und Fixed Access innehatte. Seit 3 Jahren verantwortet er im globalen Account für Deutsche Telekom das Programm zur Virtualisierung von Netzwerkkomponenten und –funktionen und deren Implementierung in Datenzentren. Im Zuge der weiter zunehmenden Digitalisierung des industriellen (z.B. Industry 4.0) und privaten (z.B. Internet of Things) Umfeldes wird von Ericsson, in Kooperation mit der Firma Guardtime, eine Neubetrachtung von zielführenden Sicherungsmaßnahmen vorgeschlagen.

Foto Straßer

Wolfgang Straßer gründete 2002 die Firma @-yet GmbH mit über 20 Mitarbeitern die Geschäftsfelder IT-Risikomanagement und IT-Outsourcing/Cloudcomputing als reines Beratungshaus. Das Geschäftsfeld IT-Risikomanagement untergliedert sich in die Bereiche Business Continuity, Busi-ness Security, Compliance und Forensik. Im Kernbereich Business Security deckt @-yet von den klassischen Offsite- und Onsite-Penetrationtests über Webapplicationsecurity (Pentesting wie Codereview), Mobile Security, Industrial Security (SCADA etc.) und Secure-IT-Infrastructure - bis hin zu Social-Engineering, das Themenfeld umfassend ab. Konzepte und Maßnahmen zur Erhöhung der Security-Awareness sowie aber auch die Beratung und Unter-stützung rund um BSI und ISO2700x u.a. mit Fokus auf die technisch-organisatorische Si-cherheit, sind weiterer wesentlicher Bestandteil der @-yet Aktivitäten. Das Portfolio komplet-tieren @-yet eigene Seminarveranstaltungen, Workshops und Präsentationen zum Thema IT Security, sowie ständige Forschung und Entwicklung zu neuen IT Bedrohungen und Gegen-maßnahmen.

Programm

Programmflyer Forschungstag ITS 2015Programmflyer Forschungstag ITS 2015

Moderation: Max von Malotki (WDR)

09.00 Uhr

Registrierung und Empfang mit Kaffee und Brötchen

10.00 Uhr

Begrüßung
Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung, Schirmherrin des Forschungstages IT-Sicherheit NRW

10.15 Uhr

„Steht der Untergang des Internets bevor? Wie lässt er sich stoppen?"
Prof. Dr. Norbert Pohlmann Vorstandsvorsitzender des TeleTrusT Vereins und Geschäftsführender Direktor if(is), Gelsenkirchen

11.00 Uhr

„Systemnahe IT-Sicherheit - Status Quo und Ausblick“ (Forschung)
Prof. Dr. Thorsten Holz Geschäftsführender Direktor Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit, Bochum

11.25 Uhr

Vortragstitel (Unternehmen)
Dr. Rainer Baumgart Principal ISMS und sichere Prozesse, secunet Security Networks AG, Essen

11.50 Uhr

Kaffeepause

12.10 Uhr

Vortragstitel (Forschung / Unternehmen)
Dr. Harald Niggemann, Cyber Security Strategist, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI)

12:35 Uhr

Vortragstitel (Unternehmen) Ammar Alkassar, Sirrix AG, Bochum

13.00 Uhr

Mittagspause

14.00 Uhr

Podiumsdiskussion zum Thema: Schutz kritischer Infrastrukturen

14.45 Uhr

Vortragstitel (Forschung) Sprecher/Sprecherin Status: offen

15.10 Uhr

Sicherheit im Internet of Things: Ein (Alp)Traum oder Wirklichkeit? (Unternehmen)
Timo Kasper, KAOS Kasper & Oswald GmbH, Bochum

16.00 Uhr

Kaffeepause

16.45 Uhr

Banknoten- und IT-Sicherheit – passt das zusammen? (Forschung)
Prof. Dr.-Ing. Volker Lohweg Vorstand Institut für industrielle Informationstechnik (inIT) der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Lemgo

17.00 Uhr

Get-together

Eindrücke des 2. Forschungstag IT-Sicherheit NRW 2015 in der Hochschule Niederrhein

Hochschule Niederrhein, Krefeld

Anmeldung
Programm

Ihr Kontakt:

forschungstag@nrw-units.de

Tel: 0234 - 32 29975